Onlineshop vs. Marktplatz

Onlineshops und Agenturen

Für Gewerbetreibende stellt sich heute mehr denn je die Frage nach dem eigenen Onlineshop und/oder sich präsent auf digitalen Marktplätzen zeigen.

Der eigene Shop ist mit den heutigen Möglichkeiten schnell aufgebaut. Nahezu jedes Content Management System (CMS) bringt eine Shop-Lösung. Allen voran ist WordPress der beliebteste Baukasten für Shops und Homepages. Eine Agentur ist schnell gefunden und ein Onlineshop schon in wenigen Tagen aufgesetzt. Hierfür benötigt es nicht mal mehr Programmierkenntnisse. Agenturen finden sich bereits ab einem Stundensatz von 75 €, meist aber um die 100 €. Aber auch Freelancer findet man schnell in sämtlichen Foren oder in den geläufigen Social-Media-Kanälen.

Sehr häufig treffe ich auch auf Auftragsangebote, die sich komplette Webseitenentwicklungen inklusive Programmierungen für unter 50 € die Stunde wünschen. Für einen Selbständigen im Nebenverdienst mag das noch machbar sein. Aber Qualität, Gewährleistung und Korrekturen sind hier nicht zu erwarten. Shop-Lösungen, gibt es in der Regel als Projektpreis. Wie hoch dieser ist, hängt dabei vom Umfang ab. Meine Angabe des Stundensatzes gilt für Sie hierbei als Hilfsmittel. Wenn die Entwicklung Ihres Shops in etwa eine Woche benötigt, dann können Sie mit mind. 40 h x 75 € kalkulieren. 3000 Euro sind demnach schnell erreicht.

Wie verhält man sich nun als Selbständiger der etwas herstellt, verkauft oder beides tut?

Ich selbst habe mich der Aufgabe gestellt und einen Marktplatz kreiert. Zielgruppe dafür sind kleine selbständige Manufakturen und Künstler. Ich wurde häufig gefragt, warum ich heute noch an den Marktplatz glaube, wenn doch jeder seinen eigenen Webshop schnell aufsetzen kann. Anbieter wie 1&1, Wix und Strato haben Webshops bereits in Baukastensystemen etabliert. Warum also nicht einfach einen Webshop von der Stange hernehmen und die Produkte einsetzen?

Onlineshops sind kein Hexenwerk.

Ein Onlineshop ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Die oben genannten Anbieter sind darin auch nicht schlecht und für die breite Masse an Nutzern eine wirtschaftlich plausible Lösung. Jedoch stellt sich die Frage:

Warum möchte ich für meine Firma eigentlich einen Webshop? Spiegeln wir das in die reale Welt, so sollten wir uns auch einmal fragen, ob Sie denn ein Ladengeschäft mitten in einen Wald mit holprigen Zufahrtsstraßen bauen oder in einem verlassenen Dorf ein Geschäft eröffnen würden. Genauso verhält es sich, wenn ich einen Onlineshop eröffne und nichts weiter tue. Sie wissen von Ihrem Shop, Ihre Freunde und Bekannten wissen es, aber sonst weiß es niemand. Kein potenzieller Kunde wird den Weg zu Ihnen zu Ihnen finden.

Am deutschen Onlinemarkt sich zu etablieren bedeutet bei Google vorne dabei zu sein. Was bedeutet das: „Vorne dabei zu sei?“ Vorne ist bei Google Platz 1 – 10. Ab Platz 11 befinden Sie sich bereits auf einem anderen Planeten. Das kennen Sie wahrscheinlich auch von sich selbst. Wann waren Sie das letzte Mal bei der Google Suche auf der zweiten Seite?

Kommen wir zur nächsten Frage:  Wie viele Webshop-Betreiber wird es wohl in ihrer Region geben? Beziehungsweise, wie viele Gewerbe mit ähnlichem Angebot gibt es in ihrer Region, wobei die Region ein Umkreis von 10 km hat?

Ist man in einer Kleinstadt, dann könnte das gut funktionieren, dass man vorne dabei ist. Ist man aber in einer Großstadt, sagen wir z. B. Ingolstadt, Stuttgart oder Hamburg, dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Während man in einer kleineren Stadt eine Handvoll Mitbewerber in seinem Gewerbe trifft, sind es in der Großstadt schon sehr viel mehr. Allein wenn man 10 Mitbewerber hat und die alle bereits ein Onlineangebot vertreiben, man selbst neu dazu stößt, befindet man sich rein rechnerisch bereits auf Platz 11 und somit auf der zweiten Seite von Google. Herzlichen Glückwunsch – Ihr Geschäft befindet sich auf Planet Melmark. 

Warum nun also ein Marktplatz?

Ein Online Shop als Gewerbetreibender zu besitzen ist heute genauso wichtig, wie es vor 10 Jahren eine einfache Webseite war. Es ist existentiell notwendig in der Vielzahl von Angeboten mitzuspielen. Betrachten wir Ihren Shop als vollendet und suchmaschinenoptimiert. Wie erhält man nun zusätzlich mehr Kunden als die Laufkundschaft im physisch vorhandenen Ladengeschäft, trotz dass man keine Zeit für Werbung hat?

Marktplätze sind hier eine unglaublich große Hilfe. Großanbieter bieten der Welt einen Zugang auf einen einzigartigen Marktplatz und auch hier ist es mittlerweile so, dass der billigste gewinnt und wer nur über ein kleines Budget verfügt, verliert sowieso. Was also tun, wenn man die Welt, an der man teilhaben möchte, bereits von Platzhirschen und Billiganbietern besetzt ist?

Seit vergangenem Jahr, mit Beginn der Corona-Krise, sprießen überall Marktplätze aus dem Boden. Viele junge Entwickler und Visionäre möchten mit Marktplätzen, die häufig auch ein bestimmtes Thema verfolgen, buhlen um neue Anbieter. Antenne Bayern, Bayern 3 und andere Radiostationen haben hier bereits viel ermöglicht. Es ist für jeden Einzelhändler die Pflicht sich an einem solchen Marktplatz zu beteiligen und das eigene Sortiment aus dem Geschäft in die digitale Welt zu bringen. Wie das geht? Ich berate Sie hierzu gern.

Anteil des Umsatzes im Marktplatz-Business

Fazit

Auch als eigener Marktplatzbetreiber, möchte ich jedem Unternehmer und Hersteller raten, sich einen Marktplatz zu suchen, der zum eigenen Angebot passt und seine Produkte dort platziert. Wir sollten zwingend aufhören Marktplätze verteufeln. Sei es der regionale Marktplatz, den ein Landkreis anbietet oder auch spezielle Märkte wie zum Beispiel mymanufact.com. Schaffen Sie Platz für Ihre Tätigkeit, für das was Sie am besten können. Geben Sie Ihrem lokalen Geschäft einen zweiten Arm.

Wichtig ist, dass die Integration Ihrer Produkte gewissenhaft erfolgt und auch die gleiche Aufmerksamkeit bekommt, wie Sie auch in Ihrem Ladengeschäft erhält. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, beziehungsweise nicht wissen, wie Produkte online erstellt werden, so gibt es sehr viele, die es wissen und einen Nebenjob brauchen. Oder eine Online Marketing Agentur in Ihrer Nähe wird Ihnen gern bei einem Konzept helfen.

Weitere Links:

  • Dienstleistungsangebot von Bartol Onlinemarketing – Freelancer und Agentur für WordPress-basierte Shop-Lösungen und Marktplatzintegration
  • Lesen Sie mehr zum Thema auch auf TrustedShops
Onlineshop vs. Marktplatz – Schnell und einfach erklärt?
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar